Worksphop: Stimmbildung, Teil 16

Zum Abschluss unseres Stimmbildungs-Workshops gibt es eine kleine Zusammenfassung ... Ausgabe 04/2014

Den Inhalt des gesamten Workshops fassen wir kompakt und knackig für euch zusammen, sodass ihr ein kleines Nachschlagewerk habt, was die Themen Stimmpflege, Anatomie und Stimmtechniken angeht.

Welche Körperteile benötigen wir zum Singen? Im Prinzip alle! Wir brauchen unseren gesamten Körper. Doch die wichtigsten Partner für das Singen sind unsere Stimmbänder, die in unserem Kehlkopf sitzen. Doch es sind eben noch weit mehr Mitspieler beteiligt. Das Zwerchfell, die Lungen, die verschiedenen Knorpel im Kehlkopf, welche die Stimmbänder zu- und voneinander weg bewegen und strecken können, die falschen Stimmbänder, die rudimentär sind und oberhalb unserer „echten“ liegen, der Kehldeckel und der gesamte Rachen- und Mundraum. Dort spielen vor allem die Zunge und der weiche Gaumen eine wichtige Rolle in der Kreation unseres persönlichen Stimmklanges.

Schauen wir uns noch einmal an, wie überhaupt ein Klang entsteht. Am Beginn steht erst einmal die Atmung. Ohne Luft entsteht kein Klang. Also ist unsere Atmung der Motor für unsere Stimme. Durch das Senken des Zwerchfells und das Weiten der Rippen durch die Rippenmuskulatur entsteht ein Sog, der Luft in unsere Lungen einfließen lässt. Geben wir nun die Luft durch unsere Stimmbänder aus, fangen sie an zu vibrieren, wodurch wiederum Klang entsteht ...