Workshop: Wie geht das? - Teil 31

Synthesizer, für manche Keyboarder das Objekt ihrer Träume, für andere ein Mysterium. Presetschleuder oder Klanglabor, in diesem Workshop schauen wir uns die wichtigsten Parameter und Syntheseverfahren an, denn wer die Synthesizerbasics verstanden hat, der editiert und programmiert seine Sounds schneller, gezielter und mit mehr Spaß.

Nachdem wir uns im letzten SOUNDCHECK-Workshop die Grundzutaten für unsere Synthesizer-Soundküche angeschaut haben, wollen wir heute alles fein säuberlich abschmecken. Gewürzt mit Noisegenerator und Feedback  wird  anschließend ordentlich im Mixer püriert. Wer Abwechslung haben möchte, greift zur FM-Synthese, oder bringt Wavetables auf den Table, äh Pardon, Tisch. Zubereitet schnell und einfach in Waldorfs Microwave. Ihr könnt nicht mehr kraftvoll zubeißen? Dann vertreiben euch die winzigen Granularsynthese-Bausteine den Hunger nach neuen Sounds.

Im vergangenen Heft hatten wir uns hauptsächlich mit der subtraktiven Synthese beschäftigt. Oszillatoren und Filter sowie Hüllkurven und LFOs formen den Klang. Viele legendäre Synthesizer bedienen sich dieser Elemente. Merkt sie euch, sie werden uns bei anderen Syntheseverfahren wieder begegnen.