Workshop: Wie geht das? - Teil 25

Keyboards prägen das Klangbild vieler Bands und Musikstile, und so wie Gitarristen ständig auf der Suche nach ihrem Sound sind, so haben auch die Tastendrücker mannigfaltige Möglichkeiten, ihr Instrumentensetup zu gestalten.

Welche Möglichkeiten gibt es, welche Sounds brauche ich, was ist das richtige Zubehör für mein Keyboardrig? Diese und mehr Fragen klären wir im Workshop „Keyboardrig, aber richtig“ Dabei kann man schon vorneweg sagen, das es „das perfekte, allgemeingültige Keyboardsetup“ nicht gibt. Zu unterschiedlich sind die Anforderungen an ein modernes Keyboardrig. Gehen wir also die wesentlichen Punkte durch, danach solltet Ihr wissen, welches Konzept zu euch passt.


Grundkonzepte

Hardware oder Software, Spezialisten oder Allrounder? Während vor 10 Jahren der Laptop auf der Bühne noch ein totaler Exot war, sind inzwischen Performance und Stabilität soweit, dass sich der Rechenknecht auf vielen Stages zu Hause fühlt. Trotzdem sterben die klassischen Workstations wie ROLAND Fantom, Yamaha Motif, Nord Stage oder Korg Kronos nicht aus. Ganz und gar nicht. Hardware hat in manchen Punkten Vorteile gegenüber Softwarelösungen (ready to go, kurze Ladezeiten, tourtaugliche Verarbeitung). Einen Zwitter stellen Lösungen dar, die versuchen, die Flexibilität eines Softwarekonzeptes mit der Robustheit und Systemstabilität einer Hardwaremaschine zu verbinden ...