Test: JBL EON 208P

Die neue Kompakt-PA EON 208P aus dem Hause JBL ist ohne Frage ein Hingucker. Die gelungene Kombination aus hochwertigen Komponenten, Platz sparendem Design, einfacher Bedienung sowie sinnvollen Features für den Live-Betrieb ergibt zusammen eine flexible Beschallungsanlage für vielfältige Audio-Anwendungen.

Immer wenn wenig Platz auf der Bühne, oder der Club sehr überschaubar ist, bleibt neben der Backline nicht viel Platz für die PA. In diesen Situationen kommen immer häufiger kompakte aktive Beschallungsanlagen zum Einsatz. Kein Wunder, denn die handlichen Systeme bieten in der Regel auf kleinstem Raum alles, was man für den Live-Betrieb benötigt. Auch JBL mischt seit vielen Jahren in der professionellen Audiotechnik mit und stellt mit der neuen Kompakt-PA EON 208P eine Beschallungsanlage vor, die es in sich hat. Auf den ersten Blick erinnert die EON 208P eher an einen kleinen Koffer als an eine Kompakt PA. Das liegt an der pfiffigen Bauform der PA, bei der die beiden Satellitenlautsprecher für den Transport und die Lagerung über Schnappverschlüsse an den Seiten mit der Mischeinheit verbunden werden – und so eine Einheit bilden. Über den mittig an der Oberseite der Mischeinheit befindlichen Griff kann die 17,6 kg leichte PA gut von einer Person getragen werden. Die Gehäuse der beiden Lautsprecher sowie des Powermixers bestehen aus Polypropylen und machen einen überaus robusten Eindruck. An den Frontseiten der Lautsprecher ist je ein stabiles, pulverbeschichtetes Metall-Lochgitter angebracht, hinter dem die Lautsprecherkomponenten wirkungsvoll vor Stößen geschützt sind. An den Gehäuserückseiten befinden sich die Lautsprecheranschlüsse. Zusätzlich dazu ist jeder Satellit an der Unterseite mit einem 36-mm-Hochständerflansch ausgestattet. An den Gehäuseseiten sind stabile Gummiwinkel angebracht. Hierdurch lassen sich die Satellitenlautsprecher gekippt auf dem Boden platzieren und somit auch bestens als Monitorboxen nutzen. An der Oberseite der Lautsprecher befinden sich ausreichend dimensionierte Griffmulden für Transport und Handling der ohnehin handlichen Boxen.

Viel dran und drin

Der Powermixer mit internem DSP (Digitaler Signalprozessor) stellt insgesamt 8 Eingangskanäle bereit, davon 4 Mic- / Line-Eingänge inklusive 2-Band Equalizer und Kanalregler (1–4, XLR- / Klinke-Kombibuchse) sowie 2 regelbare Stereo-Line-Eingänge als Klinke- / Cinch- (5–6) und Klinke-6-mm- / Klinke-3,5-mm-Kombination (7–8). Die Stereo-Eingänge sind primär für den Anschluss von MP3- oder CD-Playern gedacht, hier lassen sich aber auch andere Stereoquellen, wie z. B. Keyboards, Drumcomputer, Preamp-Outputs anderer Zuspieler oder Prozessoren, wie auch die Mischpult-Summe eines separaten Mixers anschließen. Der interne DSP sorgt für eine perfekte Klangabstimmung und schützt darüber hinaus die Lautsprecherkomponenten vor Beschädigung durch Pegelspitzen. Für die ersten beiden Mic- / Line-Kanäle der EON 208P ist Phantomspeisung zuschaltbar, Kanal 3 bietet darüber hinaus einen Hi-Z Eingang für hochohmige Eingangssignale wie z. B. Gitarre oder Bass. Für die ersten vier Kanäle ist zudem ein Hallgerät mit an Bord. Die Gesamtlautstärke der PA wird über einen separaten Master-Volume-Regler eingestellt. Die optische Kontrolle über die Signallautstärke bieten euch grüne Signal-Meter-LEDs sowie eine gelbe Limiting-LED, die immer dann aufleuchtet, wenn das Output-Signal die Übersteuerungsgrenze erreicht hat und durch den internen Limiter begrenzt wird.

Sub-Ergänzung

Ausgangsseitig verfügt die PA EON 208P an der Vorderseite der Mischpulteinheit über einen regelbaren Monitorausgang (Klinke 6 mm / Cinch), an dem die Summe aller Eingangskanäle anliegt. Dieser Stereo-Ausgang eignet sich gut für die Weitergabe des Stereo-Mischsignals an z. B. ein externes Aufnahmegerät, aktive Monitorlautsprecher oder ein zusätzliches PA-System. Weiterhin ist die kompakte PA mit einem Subwoofer-Ausgang (Klinke) ausgestattet, über den die Mischpultsumme an einen aktiven Subwoofer zur Ergänzung des Systems geroutet werden kann. Zusätzlich dazu bietet die PA EON 208P einen regelbaren Kopfhörerausgang (3,5 mm Klinke). An der Gehäuserückseite befinden sich die beiden Klinkenausgänge für den Anschluss der beiden Satelliten.

Als zusätzliches Gimmick verfügt die PA EON 208P über eine Bluetooth-Anbindung für Audio-Streaming. Damit lassen sich Songs von Smartphones, Tablets oder anderen Audiogeräten mit Bluetooth-Funktion drahtlos an die EON 208P senden und von dort abspielen. Die Bedienung ist kinderleicht. Um ein Bluetooth-Gerät mit der EON 208P zu verbinden, drückt ihr einfach den Bluetooth-Pair-Button auf der Frontseite des Mischers und wählt z. B. am Smartphone „EON208P“ als Bluetooth-Partner. Schon ist das Smartphone mit eurer EON 208P gekoppelt und ihr könnt eure Songs abspielen. Die Lautstärkeregelung erfolgt hierbei über das jeweilige Audio-Ausspielgerät. 

Class-D-Power

Die Class-D-Endstufen des Powermixers stellen 300 Watt Leistung für den Vortrieb der angeschlossenen 8" / 1" 2-Wege-Lautsprecher bereit. Die Anlage erreicht damit in einem Frequenzbereich von 60 Hz bis 20 kHz einen Maximal-Schallpegel von 121 dB. Ein weiteres Plus ist das rückseitig vorhandene, 3-geteilte Staufach, in dem die zum Lieferumfang gehörenden 3,5 m Anschlusskabel für die Satelliten, das Netzkabel sowie ein dynamisches AKG-Mikrofon nebst Klemme, Mikrofontasche und XLR-Anschlusskabel Platz finden. So ausgestattet ist die EON 208P im Nu aufgebaut und ihr habt darüber hinaus immer eine Grundausstattung zur Inbetriebnahme dabei.

Kurz & kräftig

Nicht nur, dass die EON 208P durch kurze Aufbauzeiten punktet, auch der Sound ist erstaunlich kräftig für ein PA-System dieser Größe. Gefüttert mit MP3s überzeugte die JBL EON 208P auch bei größerer Lautstärke durch einen guten und druckvollen Sound. Durch sinnvolle Features wie ein internes Hallgerät, den Hi-Z-Eingang, die Bluetooth-Fähigkeit, die Möglichkeit, die Satelliten auch als Monitorboxen zu verwenden oder auch die Anlage durch einen Subwoofer zu erweitern sowie ihre einfache Bedienbarkeit, empfiehlt sich die JBL EON 208P für viele unterschiedliche Beschallungsaufgaben im kleineren Rahmen, auf Partys, Messeständen, Modenschauen, in Schulen, kleinen Clubs, Hotels, in Vereinen oder ganz einfach da, wo ein unkompliziertes Beschallungssystem benötigt wird.