Special: Moderne Bandvideoproduktion

Ein Video zu drehen muss heute nicht mehr teuer sein.

Wir möchten euch in diesem Special einige Herangehensweisen

an den Video-Dreh näher bringen.

Ein Musikvideo ist neben dem Album, der Tour und der Promotion sicherlich einer der wichtigsten Eckpfeiler, um eure Band auf dem gut gefüllten Markt zu positionieren und euch Gehör zu verschaffen. Waren Musikvideos lange Zeit ein extrem kostenintensives Mittel privilegierter Musiker und Bands, die Unsummen an Geld verschlungen haben, ist es heutzutage für fast jeden erschwinglich und relativ leicht realisierbar. Alles was ihr braucht ist mindestens eine gute Kamera, ein Stativ, ausreichend Belichtung und einen leistungsstarken Rechner mit einer Schnittsoftware.  
In diesem Special möchten wir euch zeigen, wie ihr mit bescheidenem Budget qualitativ hochwertige Videos drehen könnt, um eure Band auch auf Youtube und Co. gut in Szene zu setzen, ohne dafür euren Bausparvertrag kündigen zu müssen.
Das ganze Thema ist natürlich extrem vielfältig und bietet genug Stoff, um Bücher damit zu füllen. Daher möchten wir uns hier auf einige grundlegende Dinge beschränken, die bei der Überlegung, ein Video eurer Band zu produzieren, hilfreich sein können. Dabei gehen wir auf den Live-Mitschnitt ein, wollen uns anschließend aber vertieft mit den Möglichkeiten eines Selfmade-Musikvideos beschäftigen.

Warum überhaupt ein Video drehen?


Um als Band Gehör und Aufmerksamkeit zu bekommen, solltet ihr selbstredend möglichst viele Kanäle bedienen. Neben einer hochwertigen Aufnahme in Form eines Albums oder einer EP, ist das Musikvideo eine der vielversprechendsten Möglichkeiten. So könnt ihr euch als Band auch visuell in Aktion zeigen, eure Bühnenpräsenz rüberbringen und einen Anhaltspunkt zu euch liefern, den Fans und eventuelle Booker oder Labels zu schätzen wissen dürften ...