Simfy verbessert Vernetzung mit Social Networks

Nutzer der Desktop-App des Musik-Portals Simfy sind künftig besser mit Twitter, Facebook und Last.fm vernetzt. Hier können Songs empfohlen und ausgetauscht werden.

Nutzer der Desktop-App des Musik-Portals Simfy sind künftig besser mit Twitter, Facebook und Last.fm vernetzt. Hier können Songs empfohlen und ausgetauscht werden.

Außerdem können Songs künftig bei Last.fm "gescrobbelt" werden: Hört ein Nutzer von Simfy einen Musiktitel, so werden auf Wunsch dessen Kerndaten, also Titelzeile und Interpret, an Last.fm übertragen und im dortigen Nutzerprofil gespeichert.

"Neu an der Simfy Desktop-App ist auch die erweiterte Unabhängigkeit zur Simfy-Website. Künftig ist ein kostenloser Download der App über andere Websites sowie die direkte Registrierung bei Simfy allein über die Desktop-App möglich. Das macht den Einstieg bei Simfy und die Nutzung unseres Services noch einfacher", erklärt Christoph Lange, Gründer von Simfy.

Die Installations-Software kann zudem per E-Mail verschickt werden. Damit können sich Nutzer unabhängig von der Simfy-Website anmelden.

Darüber hinaus kommt die Desktop-App in einem neuen Design daher. Derzeit bietet Simfy Zugriff auf 6,2 Millionen Songs. Die Plattform hat in Deutschland 1,7 Millionen Nutzer.

Und hier geht's zur Homepage: www.simfy.de