Schluss mit dem Kabelsalat

Mit dem Fly-16 Set von IMG Stageline gehört die lästige Kabelverbindung zwischen Mischpult und PA der Vergangenheit an. Wir haben das Funksystem getestet.

Das FLY-16 Set ist ein 16-Kanal-PA-Audio-Funksystem für die kabellose Übertragung von Line-Audiosignalen in PA-Systemen. Das extrem niedrige Gewicht von nur einigen Gramm, die sehr kleinen Abmessungen und die Verwendung von professioneller UHF-PLL-Technologie in einem in der EU anmelde- und gebührenfreien Frequenzbereich machen dieses Funksystem besonders attraktiv. 

Leichtes Kunststoffgehäuse

Bei der Anlieferung des FLY-16 Sets von IMG Stageline hatten wir schon Angst, dass uns ein leerer Karton zugeschickt wurde. Nach dem Öffnen entdeckten wir jedoch schnell die beiden FLY-16 Sets, bestehend aus jeweils einem Sender FLY-16T und einem Empfänger FLY-16R, beide mit einem beiliegenden, einen Meter langen Micro-USB-Kabel. Bevor wir jedoch mit unserem Test loslegen können, müssen wir noch die beiden Sender und Empfänger jeweils mit einer 1,5-V-Mignon-Batterie (Typ AA) bestücken, welche nicht zum Lieferumfang gehören. Das Abnehmen und Aufsetzen der Deckel für das Batteriefach sowie das Einlegen der Batterien verläuft vollkommen problemlos. Bedenkt man, wie viel Platz die eigentliche XLR-Steckverbindung und die Batterie benötigen, ist es wirklich beeindruckend, auf welch geringem Platz die gesamte Elektronik der professionellen UHF-PLL-Technologie in den leichten und doch schlagfesten Kunststoffgehäusen untergebracht ist.

Die SOUNDCHECK-Ausgabe 2/19 bekommt ihr hier.

Für unseren ersten Test setzen wir das FLY-16 Funksystem zwischen den beiden "MAIN-OUT"-Ausgängen (L/R) unseres Live-Mischpults und zwei aktiven Fullrange-PA-Lautsprechern ein. An dieser Stelle möchten wir darauf hinweisen, dass durch den Zukauf von weiteren FLY-16R-Empfängern natürlich auch zusätzliche PA-Lautsprecher mit dem gleichen Line-Signal versorgt werden können, wenn alle Empfänger auf den gleichen Kanal eingestellt werden. Das ist zum Beispiel interessant, wenn die Subwoofer mittig vor der Bühne positioniert sind und die Mittel-/Hochton-Lautsprecher geflogen montiert werden. 
Bevor wir unsere FLY-16 Sender und Empfänger verteilen, schalten wir diese durch ein mindestens 2 Sekunden langes Drücken auf den "Set"-Taster ein. Sind Sender und Empfänger eingeschaltet, leuchtet die Kontroll-LED dauerhaft grün auf und das rote Segment-Display zeigt die Nummer bzw. den Buchstaben des jeweils eingestellten Kanals an. Blinkt die grüne Kontroll-LED an einem Empfänger, so zeigt dies an, dass ein entsprechendes Sende-Signal auf dem eingestellten Empfangskanal fehlt. Entweder muss der entsprechende Sender noch eingeschaltet oder der Empfangskanal entsprechend durch Drücken des "Set"-Tasters auf den richtigen Sendekanal eingestellt werden. Leuchtet die Kontroll-LED rot, so zeigt dies eine zu geringe Batterieleistung an. 

Bis zu 4,5 Stunden Betriebszeit

Auch wenn durch eine neue Batterie wieder zirka viereinhalb Stunden Betriebszeit erkauft werden, kann man den lästigen Batteriewechsel durch ein passendes USB-Netzteil und das USB-Anschlusskabel auf Dauer umgehen. IMG Stageline bietet hier z.B. die günstigen Netzteil-Modelle PSS-1005USB (ein USB-Ausgang für 11,99 Euro) und PSS-2405USB (zwei USB-Ausgänge für 16,99 Euro) an. Beim Einstellen der Kanäle sollte man laut Bedienungsanleitung auch darauf achten, dass beim parallelen Betrieb zweier Funkstrecken eine mit den Kanälen 0-9 und die andere mit den Kanäle A bis B betrieben werden sollte. So kommen sich die Pärchen definitiv nicht in die Quere. Auch sollte man beachten, dass die Funkfrequenzen der 16 Funkkanäle in der sogenannten "Mittenlücke" liegen, welche durch Einstreuungen von Smartphones gefährdet ist, jedoch konnten wir während unseres Tests trotz des Betriebs mehrerer Smartphones keine einzige Störung feststellen. 

Neutral und latenzfrei

Die Kanäle unserer Test-Pärchen sind nun entsprechend eingestellt (0=links und A=rechts), die Sender in die Mischpult-Ausgänge und die Empfänger in die Line-Eingänge unserer aktiven Fullrange-Lautsprecher eingesteckt und alle Geräte eingeschaltet. Parallel haben wir XLR-Kabel zwischen Mischpult und Lautsprecher verlegt, um kurzfristig zum direkten Vergleich zwischen Kabel und Funkstrecke wechseln zu können. Auch wenn der Frequenzbereich von 30 bis 17 000 Hz auf den ersten Blick nicht sehr gut aussieht, so sollte man sich daran erinnern, was die PA-Lautsprecher tatsächlich wiedergeben können und was im tatsächlichen Hörbereich liegt. Bei unserem Vergleich mit Musik unterschiedlicher Genres konnten wir zwischen Kabel und der FLY-16 Funkstrecke nur eine minimale Färbung durch eine Betonung im unteren Mittenbereich bei der Funkstrecke feststellen (die nicht jeder unserer Testhörer gehört hat). Selbst beim direkten Vergleich, bei dem ein Kanal über Funk und der andere über Kabel an die Lautsprecher geschickt wurde, konnte keine Latenz festgestellt werden, was eigentlich nur logisch ist, da es sich auch beim FLY-16 Funksystem um ein analoges System handelt.

Fazit Fly-16 Set

Mit dem FLY-16 Funksystem bietet uns IMG Stageline ein universell nutzbares Funksystem für die Übertragung von Audio-Line-Signalen, das durch seine professionelle UHF-PLL-Technologie in einem in der EU anmelde- und gebührenfreien Bereich funkt. Die Signalqualität entspricht durchaus professionellen Ansprüchen und kann auch für die Übertragung von Summensignalen eingesetzt werden. Der XLR-Anschluss beim Sender und Empfänger sowie die alternative Stromversorgung über das mitgelieferte USB-Kabel machen das FLY-16- System sehr flexibel und universell einsetzbar.