Paiste stellt Cajon-Cymbals vor

Spezielle Becken für die Verwendung im Zusammenspiel mit Cajons wird der Schweizer Cymbal-Spezialist Paiste auf der Musikmesse vorstellen

Der renommierte Schweizer Cymbalhersteller Paiste stellt seine PST8 Cajon Cymbals vor. Nachdem sich die kubanische Kistentrommel Cajon vom Exoten für Percussionisten zum absoluten Trendinstrument für Drummer gemausert hat, die sich praktischen Abmessungen und moderater Lautstärke perfekt für Unplugged-Konzerte oder spontane Sessions eignet, bereichern nun Paistes PST8-Cajon-Cymbals die Holzkisten mit perfekt angepassten Beckensounds zu einem fairen Preis.

Die 12“ Cajon Hats sind Herstellerangaben zufolge ein leicht kontrollierbares Cymbalpaar, das aufgrund seiner kompakten Größe und seinem warmen Grundcharakter, den holzigen Klang des Cajons zu keiner Zeit überdeckt. Es reagiert sehr schnell, ganz gleich ob es mit Rods, Besen oder Stöcken angespielt wird oder ob Drummers Fuß über die Hi-Hat-Maschine den Beat angibt.


Beim 16“-Cajon-Crash achtete man bei Paiste auf sehr genaue und schnelle Ansprache und auf ein ausgewogenes Volumen. Passend zum sehr kurzen, perkussiven Klang des Cajons klingt das Cajon-Crash extrem schnell aus. Die Crashes sind spritzig, aber nie aggressiv. Das Cymbal ist dabei leicht genug, um Akzente auch mit den Händen spielen zu können. Der Anschlag mit Stockspitze, Rods oder Besen ist trocken und definiert.


Die PST8-Cajon-Cymbals werden aus der legendären Paiste-2002-Bronze hergestellt und durch traditionelle Handhämmerung vollendet.

Nähere Infos: www.paiste.com