Nowsonic stellt aktiven Mini-Referenz-Monitor vor

Mit dem Nowsonic RadioCheck können Musik-produzierende künftig besonders komfortabel und effektiv den Klang ihres Mixes beim Abspielen auf Küchen- oder Autoradios, über TV-Geräte oder iPod-Dockingstations überprüfen.

In Tonstudios kommen heutzutage hauptsächlich leistungsfähige 2- oder 3-Wege-Systeme zur Beurteilung einer Mischung bei hohen Abhörlautstärken zum Einsatz. Im Zeitalter von High-Definition-Audio ist es aber genauso wichtig, die eigene Mischung auch über kompakte Systeme ohne das erweiterte Bass-Fundament eines Mehrwegsystems abzuhören. Eventuell ist die Information sogar sehr viel wertvoller, wie sich eine Mischung über die Lautsprecher eines Fernsehers, Küchenradios, im Auto oder über die Docking-Station eines iPods anhört. In jedem Fall sollte jeder Toningenieur die Möglichkeit nutzen und seine Mischung ohne die störenden Einflüsse einer Frequenzweiche oder das Übertragungsverhalten eines minderwertigen Fullrange-Lautsprechers beurteilen.

Sensibler Mittenbereic
h

Speziell der Mittenbereich mit den harmonischen Grundanteilen von Gesang, Gitarren und Keyboards ist besonders sensibel und kann erst auf einem hochwertigen Fullrange-Lautsprecher ohne Frequenzweiche korrekt beurteilt werden. Entsprechend hat unsere Entwicklungsabteilung mehr als 12 Monate intensiver Forschung mit Hörvergleichen und spezifischer Anpassung in das Voicing des Nowsonic RadioCheck investiert. Das Ergebnis ist eine sehr angenehm klingende und technisch aktuelle Fullrange-Version der 5C Sound Cubes, die sich bei Toningenieuren in den 1980er und 90er Jahren großer Beliebtheit erfreuten. Hörvergleiche haben ergeben, dass die Nowsonic RadioCheck zwar dem Grund-Charakter dieser legendären Lautsprecher sehr nahe kommen, jedoch einen deutlich angenehmeren Mittenbereich sowie eine präzisere und transparentere Wiedergabe in den Höhen sowie eine kräftigere Basswiedergabe liefern.

Gehäuseaufbau

Das Gehäuse wird aus massiven und hochstabilen MDF-Platten gefertigt und bietet materialbedingt eine extrem geringe Eigenresonanz. Alle Gehäusekanten und -ecken sind abgerundet. Das elegante Design wird durch das „creme-farbene“ Hochglanz-Finish aus Polyurethan-Lack unterstrichen. Auf der Gehäuse-Unterseite wurde ein 7 mm starkes Pad aus Neopren integriert, das als rutschfeste akustische Isolierung dient. Zugunsten einer flexiblen Montage verfügt der RadioCheck über ein integriertes Schraubgewinde (5/8”-27) zur Montage auf herkömmlichen Schraubstativen. Der Nowsonic RadioCheck ist ab sofort lieferbar.

Preis (UVP): 236,81 Euro

Nähere Infos: www.sound-service.eu



Quelle: Sound Service