Neues Top-Modell der SQ-Serie

Allen & Heath erweitert die erfolgreiche Serie der 96 kHz-SQ-Mixer um das neue Top-Modell SQ-7 mit 33 Fadern. Das neue SQ-7 basiert auf derselben XCVI-96 kHz-FPGA-Engine wie die bereits eingeführten Modelle SQ-5 und SQ-6.

Die 48-Kanal-Konsole ist mit externen I/O-Expandern wie etwa der tragbaren DX168-96 kHz-Stagebox voll kompatibel.

Inputs und Mixes können insgesamt 192 Fader-Strips zugeordnet werden, die in sechs Layern organisiert sind.

Mit 16 Softkeys und acht frei konfigurierbaren Soft Rotary Controls kann der Workflow des Mixers individuell auf die Bedürfnisse der Show und des Mix-Engineers eingestellt werden.

Durch die angekündigten Dante-, Waves- und SLink-Audio-Netzwerkkarten werden die Möglichkeiten zur Erweiterung, Systemintegration, für FOH-Monitor-Splits oder zum Recording noch einmal vervielfacht.

Deep Plugins

Über die optionalen Deep Plugins erhalten SQ-7-User Zugang zu angesagten Kompressor- und Preamp-Emulationen, die direkt und latenzfrei in allen Input- und Mix-Kanälen eingesetzt werden können.

Mit dem SQ-Drive der Konsole können Stereo- und Multitrack-Aufnahmen mit 96 kHz Auflösung direkt auf einen USB-Drive erfolgen. SQ kann aber auch an einen PC oder Mac über USB angeschlossen werden und wird so per Plug and Play zu einem Core-Audio- und ASIO-konformen 32x32 Audio-Interface, das in Kürze auch MIDI- und DAW-Kontrollfunktionen erhält.

Ein weiteres Feature für AV-Kunden sind zwei unabhängige, voll integrierte und zuweisbare Automatic Mic Mixer (AMM), die auch zu einem umfangreichen 48-Kanal-AMM kombiniert werden können.

Eine große Anzahl an Mixing- und Personal-Monitoring-Apps, externen I/O-Erweiterungen, Audio-Netzwerkkarten sowie die ME Personal Mixer vervielfachen die Erweiterungsoptionen und ermöglichen die Integration von SQ-7 in verschiedenste Setups.

Preis (UVP) 4.290 Euro

Weitere Informationen gibt es bei Allen & Heath.