Neue Studiengänge der HG Hochschule

Die HG Hochschule in Berlin bietet ab diesem Herbst erstmals 3 verschiedene Studiengänge im musikalischen Bereich an.

Hunderte Bewerber auf eine Handvoll Studienplätze, und Studiengänge mit Studiengebühren, welche die 20.000-Euro-Marke teilweise weit überschreiten: Das sind häufig die Optionen, wenn man in Deutschland ein musikalisches oder künstlerisches Fach studieren möchte und keinen der begehrten Studienplätze an den staatlichen Hochschulen ergattert. Zudem kommt ein System, das den Studenten wenig Flexibilität und Freiheit bietet.  

 

Bessere Chancen mit der HG Hochschule


Die HG Hochschule in Berlin möchte diesem Trend entgegenwirken und bietet daher ab diesem Herbst erstmals 3 verschiedene Studiengänge im musikalischen Bereich an: Musikproduktion (B.A.), Medienproduktion (B.Sc.) und Populäre Musik (B. Mus.). Mit Studiengebühren von rund 14.000 Euro liegen die Kosten für diese dreijährigen Bachelor-Studiengänge weit unter dem Durchschnitt. Das Studieren ist unter bestimmten Voraussetzungen sogar ohne Abitur möglich.
Ein weiteres, herausragendes Merkmal ist das moderne, semivirtuelle Studienkonzept der Hochschule: Moderne Medien, Online-Unterstützung und moderne Unterrichtsmethoden bieten den Studierenden größtmögliche Flexibilität und ermöglichen durch die Arbeit an eigenen Projekten eine ganze individuelle, künstlerische Entwicklung. Der Präsenzunterricht am Campus beschränkt sich auf 15 Tage pro Semester.

 

Weitere Hochschulzertifikatskurse


Ergänzt werden diese Studiengänge durch die einjährigen Hochschulzertifikatskurse an der SET school of entertainment. Ebenfalls im semivirtuellen Konzept umschließt das Studienangebot Tontechniker (FH), Medienkomposition (FH) und Musikmanagment (FH). Wenn man an einen Kurs einen der oben genannten Bachelorstudiengänge anhängen möchte, kann ein Teil der Inhalte angerechnet werden.

 

Weitere Infos: 

www.my-campus-berlin.com

www.set-school.de

 

Quelle: HG Hochschule Berlin