MASCHINE 2.7 Software-Update

Das neueste Update von Native Instruments bietet neben Time-Stretching in Echtzeit nun auch „Hot Swapping“ und weitere neue Features für die Bearbeitung von Loops.

Nutzern von MASCHINE steht nun Time-Stretching in Echtzeit zur Verfügung. Vorab erstellte Loops fügen sich also immer zeitlich ins Projekt ein. Beim importieren eines Loops ins Projekt passt sich dieser automatisch an das Tempo an.

In MASCHINE 2.7 kommt die Möglichkeit hinzu, Loops spontan zu hot-swappen. Neue Loops sind in der Projektumgebung zu hören, einschließlich der Effektketten: Man hört sie also genau so, wie im Track und kann Loops kreieren und wechseln, ohne die Musik anzuhalten.

Außerdem im Update enthalten ist der Gate-Mode, eine innovative und neue Art Loops zu spielen. Loops lassen sich mit den Pads starten. Man kann einen Loop aber auch 'zerhacken', indem man das Pad spielt, um ihn einzublenden. Gate-Mode erlaubt es auch, die Melodie eines Loops zu verändern, indem man die Pads auf einer Skala spielt. Die Tonhöhe folgt den gespielten Midi-Noten – so entstehen neue Melodien und es eröffnen sich unzählige kreative Möglichkeiten.

MASCHINE 2.7 ist das erste einer Reihe von Updates, die in den kommenden Monaten Audio in den Workflow von MASCHINE integrieren wird.

Besitzer von MASCHINE MK3 erhalten dazu neue Firmware, die es erlaubt, Hardware-Voreinstellungen direkt in der MK3 vorzunehmen. Dazu zählen: Pad-, Display- und Button-Helligkeit, Audio- und MIDI-Routing, Pad-Sensitivität sowie Kopfhörer- und Main-Out-Routing. Dazu kommt die Auswahl zwischen mehreren Velocity-Kurven zur Steuerung der Pad-Sensitivität.

MASCHINE 2.7 ist für Besitzer von MASCHINE 2 über Native Access kostenlos erhältlich.

 

Weitere Infos: www.native-intruments.com

Quelle: Native Instruments