Last.fm durchbricht die 8-Millionen-User-Grenze

Anfang 2009 hatte der Online-Musikdienst Last.fm „nur“ etwas mehr als 2,5 Mio. User. Seither sind 18 Monate vergangen und das Portal verzeichnete einen beachtlichen Zuwachs von sage und schreibe fast 5,5 Mio. Neuanmeldungen!

Anfang 2009 hatte der Online-Musikdienst Last.fm „nur“ etwas mehr als 2,5 Mio. User. Seither sind 18 Monate vergangen und das Portal verzeichnete einen beachtlichen Zuwachs von sage und schreibe fast 5,5 Mio. Neuanmeldungen!

Ursprünglich 1999 in Großbritannien durch ein Studentenprojekt entstanden, wurde es 2007 vom US-Unternehmen CBS übernommen.
Für David Goodman, Präsident des Medienriesens, gründet sich der Erfolg von Last.fm auf "Offenheit, Transparenz und Kompatibilität".

"Last.fm betreffend wurden schon sehr früh kluge Entscheidungen getroffen, die uns dazu gebracht haben, mit Unternehmen wie Spotify und MOG zu arbeiten, Firmen, die Außenstehenden wie Wettbewerber vorkommen können. Aber diese Partnerschaften helfen uns, Daten zu erhalten, die uns zeigen, wie Menschen Musik nutzen", so Goodman.

Anfang dieses Jahres konnten zudem Spotify, We7, The Hype Machine, Vevo und MOG als Kooperatoren gewonnen werden, um die sogenannte „Scrobbling-Funktion“ weiter auszubauen.

Die Applikation "Scrobbler" füllt automatisch die Sammlung der Tracks, die ein User auf den einzelnen Portalen aufruft und aktualisiert sie mit den Liedern, die der Nutzer auf dem Computer oder dem iPod hört. Nach Angaben von Goodman laufen bei Last.fm mehr als 1.000 "Scrobbles" in der Sekunde über den Service. "Das ist die selbe Anzahl, wie Tweets bei Twitter gesendet werden", so der CBS-Chef. Dabei liefert der "Scrobble"-Service täglich vierzig Millionen Daten über die Hörgewohnheiten der Nutzer.

Last.fm hat die Benutzerzahl in den letzten Monaten auf 8 Millionen nahezu verdreifachen können. Doch dies soll noch nicht das Ende sein. Denn CBS plant jetzt, den Service global auszuweiten. "Last.fm soll größer werden. Größer werden in den USA, in Europa, weltweit", so Goodman.

Weitere Infos unter www.last.fm