Kiez Kongress wird klimaneutral!

Der diesjährige Kiez Kongress wird eine klimaneutrale Veranstaltung sein.

Der Umweltschutzanbieter Co2ol und der neue Sponsor bergmanngruppe lassen für den CO2-Ausstoß des Kongresses ehemalige Brachflächen wieder aufforsten. So machen sie das von angehenden Veranstaltungskaufleuten der Hamburger Beruflichen Schule H20 Bramfelder See organisierte Musikbranchentreffen zu einem nachhaltigen und umweltfreundlichen Event.

Der diesjährige Kiez Kongress wird eine klimaneutrale Veranstaltung sein.
Der Umweltschutzanbieter Co2ol und der neue Sponsor bergmanngruppe lassen für den CO2-Ausstoß des Kongresses ehemalige Brachflächen wieder aufforsten. So machen sie das von angehenden Veranstaltungskaufleuten der Hamburger Beruflichen Schule H20 Bramfelder See organisierte Musikbranchentreffen zu einem nachhaltigen und umweltfreundlichen Event.
 
"Nicht zuletzt durch die Ausbildung des eigenen Nachwuchses konnten wir seit Einführung des Ausbildungsberufs 2001 qualifizierte Fachkräfte auf den Eventberuf vorbereiten", erklärt die Eventagentur bergmanngruppe sein Engagement. "Zurzeit durchlaufen drei angehende Veranstaltungskaufleute diese Ausbildung in der Firmengruppe. Gerne unterstützen wir daher auch die Umsetzung eines klimaneutralen Kiez Kongresses als Realprojekt der Berufsschule."

Das Thema Nachhaltigkeit in der Musikwirtschaft schlägt sich zudem im Programm des Kiez Kongresses nieder. Beispielsweise gewährt Dirk Walterspacher von Co2ol Einblicke in das Konzept der klimaneutralen Veranstaltungen seiner Firma. Der ehemalige Fußballprofi Benjamin Adrion stellt die von ihm gegründete Initiative "Viva con Agua" als soziale Marke vor.
Zu den weiteren Referenten gehören Tino Hanekamp vom Uebel & Gefährlich, Holger Hübner vom "Wacken Open Air" und Arnim Siebert von Eastbloc Music.

Auf der Agenda steht auch ein neues Format: das Job-Speed-Meeting. Dabei können Teilnehmer potenzielle Arbeitgeber kennenlernen und sich für ein Praktikum, eine Ausbildung oder eine feste Stelle bewerben. Innerhalb von fünf Minuten müssen sie die Interessenten von sich überzeugen. Die Firmen entscheiden dann, ob sie den Bewerber für ein richtiges Bewerbungsgespräch einladen oder nicht.
 
"Beim Job-Speed-Meeting geht es in erster Linie darum, jedem eine Chance zu geben, sich bei einer Firma seiner Wahl zu bewerben, ohne im Vorwege durch die Bewerbungsmappe aussortiert zu werden", erläutert Francis Grace Nordt, die das Job-Speed-Meetings organisiert. "Dementsprechend haben beide Seiten nur Vorteile, denn die potenziellen Arbeitgeber müssen ihre Entscheidung, wen sie zu einem Bewerbungsgespräch einladen, nicht von ein paar Seiten Papier abhängig machen, sondern können gleich sehen, was für eine Person dahinter steckt."

Neuer Schirmherr des Kiez Kongress Hamburg ist DEAG-CEO Peter Schwenkow. Unterstützt wird die Branchenveranstaltung von Musikverbänden wie dem Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft, dem Verband der Deutschen Konzertdirektionen und dem Bundesverband Musikindustrie.

Weitere Informationen auf www.kiezkongress.de