Jungbrunnen für die Standards

Bei Martin Guitars findet eine Verjüngung statt. Die ersten Instrumente der runderneuerten Standard Series von Martin Guitars, die nun unter dem Namen „Reimagined Standard Series“ läuft, sind ab sofort zu haben.

Speziell die Modelle- D-28 und HD-28 sind bereits im Fachhandel zu finden, während die Modelle D-35 und D-41 derzeit nur in begrenzten Stückzahlen- verfügbar sind. Es sind nur kleine Veränderungen, die die Instrumente den Erfordernissen des 21. Jahrhunderts anpassen, davon aber so viele, dass man mit Recht von einem Relaunch sprechen kann. 

Rasanter Hals

Für den arbeitenden Musiker am wichtigsten ist der modern geschnittene, -flache Hals, der ein rasantes Spiel erlaubt und sich dabei immer komfortabel und sicher anfühlt. Den reinen Akustikern kommt dabei ent-gegen, dass die Hälse nun eine Breite von 44,5 Millimeter aufweisen, was ein deutlich- komfortableres Spiel ermöglicht, speziell wenn man mit den aktuellen, virtuosen Fingerpicking--Techniken unterwegs ist.

Zurück zu den Wurzeln geht es hingegen an einigen anderen Stellen. So sind nun auf den meisten Modellen leichte, offene Stimm-mechaniken montiert, die schon optisch besser zu einer fragilen Akustik-gitarre passen. Als Nebeneffekt erlaubt die dadurch leichtere Kopfplatte einen luftigeren Ton. Dem wurde auch das Bracing angepasst. Das von Martin bereits im vorletzten Jahrhundert entwickelte Leistensystem ist nun etwas dichter beim Schallloch platziert,  wodurch der Sound weicher im Attack und satter im Bass tönt.

Als optisches Highlight sind alle neuen Martin-Reimagined-Standard-Modelle mit „vintage- toner“ behandelt, einem gelblich getönten Lack, der den Gitarren den fabrik-neuen Look nimmt und ihnen ein warmes, gealtertes Aussehen verleiht.

 

Weitere Infos: www.martinguitar.com