Interview: Tarja Turunen

Ursprünglich bekannt geworden war Tarja Turunen als Sängerin von Nightwish. Mittlerweile wandelt die Finnin äußerst erfolgreich auf Solopfaden .... Ausgabe 09/13

Ursprünglich bekannt geworden war Tarja Turunen als Sängerin von Nightwish. Mittlerweile wandelt die Finnin aber äußerst erfolgreich auf Solopfaden. Wir haben mit Tarja über das neue Album „Colours in the Dark“ gesprochen.

Popmusik entwickelte sich im Laufe ihrer Entwicklung mehr und mehr zum Schmelztiegel unterschiedlicher Genres. Wer hätte etwa zu Zeiten eines Chuck Berry oder Elvis gedacht, dass Rock und Klassik sich einmal derart annähern würden, wie man es zum Beispiel im Werk von Tarja Turunen beobachten kann? Auch „Colours in the Dark“, das neue Album dieser klassisch ausgebildeten Sängerin, schlägt im Beat des Rock – und ist gleichzeitig satt durchzogen mit Orchester- und Chor-Parts.

SOUNDCHECK: Tarja, du hast dein neues Album wieder selbst produziert …

Tarja: Ja, weil ich glaube, dass es sonst niemanden gibt, der genau weiß, in welche Richtung es bei mir musikalisch gehen soll. Was auch damit zu tun hat, dass meine Songs sich aus vielen verschiedenen Schichten zusammensetzen, von denen man beim ersten Hören vielleicht gar nicht alle wahrnimmt. Auf einigen Songs kann man zum Beispiel eine Glasharmonika hören. Und ich arbeite auch mit einem Ambience-Designer. Der macht sonst nur Filmprojekte. Wie all diese verschiedenen Elemente zusammengefügt werden sollen, weiß letztlich nur ich. Bei der Produktion bin ich aber nicht völlig auf mich allein gestellt: Mein Mann, der ein hervorragendes Gehör hat, war von Anfang an dabei ...