Hammond bringt neue Stageorgel heraus

Die neue XK-5 kommt mit neuer Klangerzeugung, neuer Tastatur, neuen Effekten und weiteren Verbesserungen. 

Die XK-5 ist mit der neuen „Modelled-Tone-Wheel“-Klangerzeugung (MTWI) ausgestattet. Laut Hammond wurde der Algorithmus so entwickelt, dass alle Details klassischer Tone-Wheel-Orgeln klanglich wiederbelebt werden. Die Sound-Engine erzeugt kontinuierlich den Klang von 96 Tonrädern, der beim Spielen dann in Echtzeit zu einem Gesamtklang kombiniert wird. Das Verhalten der einzelnen Tonräder kann individuell in Details feinjustiert werden, um eigene Klänge zu erzeugen. 
Die neue Tastatur der XK-5 hört auf die Bezeichnung Hammond Virtual Multi-Contact-Keyboard. Das System bildet virtuell nach, dass bei klassischen Orgeln beim Drücken einer Taste mehrere elektrische Kontakte nacheinander geschlossen werden, um einen Ton zu erzeugen. Die neun Tastenkontakte werden bei der XK-5 virtuell nachgebildet und getriggert, um dem klanglichen Vorbild noch näher zu kommen, als das bei früheren Stageorgeln möglich war.Die XK-5 ist außerdem mit einem neuen virtuellen Scanner-Vibrato und einem neuen digitalen Leslie-Effekt ausgestattet. Zudem sorgt ein Röhren-Vorverstärker für analoge Wärme des Klangs.
Zu den weiteren Neuerungen der XK-5 gehören ein erweitertes MIDI-System, das auch das Multi-Contact-System der Tastatur abbilden können soll (nötig zur Erweiterung der Orgel um ein zweites Manual), und ein USB-to-Host-Anschluss.

Vertrieb: Hammond, www.hammond.de