Gitarre: Fame Forum IV Modern

Mit ihrer Ausstattung sorgt die Fame Forum IV Modern für staunende bis ungläubige Blicke. Nicht zuletzt der integrierte Piezo-Tonabnehmer der Gitarre gehört nun wirklich nicht zu den Standard-Features in diesem Preisbereich.

Gut 20 Jahre lang wurden sämtliche Fame-Gitarren und -Bässe von den Könnern bei Mayones im polnischen Gdansk (Danzig) gefertigt. Jetzt erblicken dort nur noch die Custom-Modelle das Licht der Welt. Die Produktion aller weiteren Modelle übernahm die renommierte Gitarrenmanufaktur NBE in Tschechien, die auch für weitere namhafte Hersteller ihre heiligen Hallen und ihr Know-how zur Verfügung stellt. 

Die Fame Forum IV Modern sticht unter der Flagge einer klassischen Rockgitarre in See. Mit ihrer Ausstattung – kräftiger Khaya-Mahagoni-Korpus in Kombination mit einer Riegelahorndecke und einem eingeleimten massiven Mahagoni-Sapelli-Hals – lässt sie einen ordentlichen Brocken mit breitem Sound samt kristallfeinen Höhen vom Stapel.

Fame Forum IV Modern: ordentlich Wumms

Das samtige Satin-Finish fühlt sich sehr angenehm und hochwertig an. Die Verarbeitungsqualität ist durchwegs gut und spiegelt die Liebe zum Detail so wider, dass ein schöner und runder Gesamteindruck einer in sich stimmigen Gitarre entsteht. Bestätigt wird dies durch das zarte Naturholz-Binding am Korpus und die Fischschuppen ähnelnden Dots auf dem tiefschwarzen Griffbrett aus Ebenholz mit 24 Jumbo-Bünden.

Für die Tonübertragung an den Verstärker wurden mit einem Seymour-Duncan-SH-4-JB-Humbucker an der Brücke und einem Seymour Duncan SH-2n Jazz am Mast zwei alt bekannte und vielfach geschätzte US-Matrosen angeheuert, die dieser Gitarre mehr als nur einen ordentlichen Wumms verleihen.

Mehr Sounds für die Gitarre - mit Piezo

Neben den Humbuckern ist die Fame Forum IV Modern mit einer Graphtech-Resomax-Tune-o-Matic-Brücke ausgestattet, in die ein aktiver Ghost-Piezo-Tonabnehmer integriert wurde. Durch Ziehen des Volume-Reglers wird dieser aktiviert. Der Klang der Töne ähnelt danach stark denen einer Akustikgitarre und lässt vorwiegend cleane Akkorde mit brillanten Höhen und einem knackigen Attack-Verhalten glänzen. Des Weiteren kann über das hintere Poti die Lautstärke des Piezo-Systems so eingestellt werden, dass ein stufenloses Überblenden zwischen beiden Tonabnehmertypen der Gitarre möglich ist. Wen es nach noch mehr Soundvielfalt dürstet, kann mit dem Minikippschalter links neben dem Switch-Toggle seine Humbucker in Singlecoils splitten.
Doch die beiden passiven Seymour-Duncan-Kraftpumpen, die Schaller-Stopbar-Saitenhalter, M6-Locking-Mechaniken und Security-Locks sind des Guten noch nicht genug, da sage und schreibe noch ein Koffer ohne Aufpreis vom Music Store mitgeliefert wird. Hammer! Mehr geht nicht ...

Fame Forum IV Modern - das Multitalent

Was sich im Vorfeld durch die hochwertigen Features angekündigt hat, konnte im „Gefecht“ bestätigt werden. Der Klang dieser E-Gitarre ist spitzenmäßig: zugleich sehr ausgewogen und dank der zahlreichen Soundoptionen so vielfältig wie die Tiefen des Meeres. Egal, ob Blues, Jazz, Rock oder Thrash Metal – dieses Multitalent meistert jede Aufgabe mit Bravour.
Eine große Stärke dieser Gitarre ist (nicht nur durch das Piezo-System) die Wiedergabe cleaner und schwach verzerrten Riffs. Hier kann sich das Fame-Modell voll entfalten. Aber auch unter Volldampf gebracht, marschieren die Akkorde, ohne auszubrechen, sauber geradeaus und durchschlagen mit Leichtigkeit jeden Nebel an Deck. Hierfür sind die beiden Seymour-Duncans mit satten Mitten, feinen Höhen und kontrollierten Bässen wie geschaffen.

Balsam für die Gitarren-Finger

Denn Captain Staccato und sein erster Offizier Arpeggio wissen, wovon sie sprechen. Darüber hinaus können gespielte Melodien und Leads, egal, über welchen Abnahmeweg angesteuert, stets begeistern.
Was will man mehr? Dem schlanken D-Halsprofils geschuldet, erreicht man ohne Probleme jede Notenposition. Zugleich bietet der grandiose Spielkomfort der Fame Forum IV Modern ein ideales Spielfeld für schnelle Läufe und akkurate Bendings.
Die Bespielbarkeit im Allgemeinen ist grandios und wie Balsam für die Finger. Dieses Rundholz musste aber zunächst ein wenig „eingerockt“ werden. Die Halsrückseite war beim Erstkontakt noch ein wenig störrisch und ließ die Hand nicht wie bei lackierten Ausführungen frei gleiten.
Ähnlich verhielt es sich mit der Stimmstabilität, die sich, als das Instrument über Nacht in einem Gitarrenständer geparkt war, immer wieder mal verabschiedet hat – was bei fabrikneuen Saiten natürlich nichts Besonderes ist. Ergo: dehnen, nachstimmen, und gut ist’s – aber vorsichtig, damit die dünnen Drähte nicht gleich reißen.
Nur die lockeren Security-Lock-Gurtanker am Korpus hätte man ruhig schon im Werk festschrauben können!

Das bleibt hängen

Mit der Forum IV Modern hat es Fame wirklich geschafft, vielseitige Klangeigenschaften, spitzenmäßige Bespielbarkeit plus hochwertige Komponenten in eine Gitarre zu packen. Wem das Paket zu schwer ist, der kann sich für eine Fame Forum IV Classic entscheiden, die ohne Piezo-System daherkommt, aber sonst in identischer Ausstattung zu erwerben ist.
Beim Preis bestätigt sich einmal mehr, dass nicht alles, was deutlich günstiger ist, auch deutlich schlechter sein muss.

Fame Forum IV Modern: technische Details

Herkunft: Tschechien
Mensur: 24,75”/62,8 cm
Korpus: Khaya-Mahagoni
Hals: Sapelli-Mahagoni, Set-Neck
Griffbrett: Ebenholz, Griffbrettradius: 12”/305 mm
Halsprofil: D-Profil
Bünde: 24 Medium-Jumbo
Hardware:

  • Graphtech-Ghost-Loaded-Resomax
  • Schaller-M6-Klemm-Locking-Mechaniken
  • Graphtech-Black-Tusq-Sattel

Pickups:   

  • Seymour Duncan SH-2n
  • Jazz (Hals) & SH-4 JB (Steg) (beide passiv)
  • aktiver Piezo-Tonabnehmer (in der Brücke)

Regler: 1 x Volume (Push/Pull), 1 x Piezo Blend
Schalter: Dreiwege-Toggle, 1 x Coil-Split-Mini-Switch
Gurtpins: Schaller-Security-Locks
Koffer: Fame EG-2 Electric Guitar Case

Die Gitarre im Überblick

Bewertung:

  • viele Soundoptionen +
  • angenehme Haptik +
  • fairer Preis +
  • verlässliche Hardware +

Vertrieb: Music Store

Mehr Testberichte, Workshops und Specials findet ihr hier.