Eurolite DMX LED Easy Operator: Genial einfach

Diese DMX-Pulte sind so einfach zu bedienen, das man völlig unbedarft ans Werk gehen kann und trotzdem zu einem guten Ergebnis kommt.

 

Wir starten unseren Test mit dem kleinsten der drei Testkanditaten. Wobei man gleich einmal feststellen kann, dass alle drei absolute Winzlinge sind und sich dadurch unglaublich einfach transportieren lassen. Der kleinste ist der DMX LED Easy Operator 4x4. Dieser ist ideal um bis zu vier einzelne Scheinwerfer anzusteuern. Jeder Scheinwerfer kann dabei über eine Farbmischung auf Basis von drei oder vier Farben verfügen. Das bedeutet, dass er entweder ein RGB oder ein RGBW Scheinwerfer ist.

Insgesamt stehen sechs Scheinwerfermodi zur Verfügung. Ihr könnt alle Scheinwerfer ansteuern, die als erste Steuerkanäle RGB, RGB + Dimmer, RGBW, RGBW + Dimmer, Dimmer + RGB oder Dimmer + RGBW haben. Die Scheinwerfer dürfen danach zusätzliche Kanäle für Farbeffekte oder so etwas haben, maximal aber zehn DMX Kanäle. In der Praxis zeigt sich, dass nur ganz wenige, sehr exotische RGB- oder RGBW-Scheinwerfer sich tatsächlich nicht mit diesem Controller ansteuern lassen. Jeder der vier Scheinwerfer kann übrigens ein ­anderer Typ mit unterschiedlichen Protokollen sein. Diese lassen sich individuell am Controller einstellen. Als Startadressen werden immer 1,11,21 und 31 benutzt. Daher sind die vier Geräteknöpfe auch mit 1-10, 11-20, 21-30 und 31-40 ­beschriftet. Hat man diese Adressen eingestellt, dann kann es auch schon losgehen.

Will man jetzt eine Farbe einstellen, so wählt man einfach einen oder mehrere­ Scheinwerfer an und stellt über die vier Schieberegler die ­gewünschte Farbe ein. Alternativ kann man auch über den Mixregler verschiedene Farbeinstellungen durchfaden. Eine Möglichkeit, die Einstellung abzuspeichern, gibt es nicht, dennoch kann man auch Lauflichter erzeugen. Dazu wählt man einfach über den Macro-­Regler das gewünschte Lauflicht aus und über den Speed-Regler kann man die gewünschte Geschwindigkeit einstellen. Und natürlich gibt es auch die Möglichkeit die Lauflichter musik­gesteuert laufen zu lassen.

Was ich genial finde ist, dass ich bei diesem Controller nicht verschiedene Modi aktivieren muss um dies einzustellen. Es ist schlichtweg die Funk­tion aktiv, deren Regler ich als letztes bewegt habe. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit einen Stroboskop­modus zu aktivieren. Wird dieser Knopf gedrückt so blinken die Lampen in grellem Weiß und auch die Blitz­geschwindigkeit lässt sich über den darüber befindlichen Schieberegler einstellen. Eine wirklich genial ­einfache Lösung.

Beim Easy Operator 4 x 6 kann ich gar nicht viel mehr schreiben. Denn im Endeffekt ist er mit dem Easy Operator 4 x 4 identisch. Der Unter­schied besteht darin, dass er Scheinwerfer mit bis zu sechs Einzelfarben steuern kann. Auch hier lassen sich verschiedene Scheinwerfer­typen mischen, also zum Beispiel zwei drei­farbige und zwei sechsfarbige Schein­werfer miteinander betreiben.

Der Easy Operator Deluxe hat hingegen eine andere Grundidee. Hier lassen sich vier einzelne Scheinwerfer, oder zum Beispiel auch die KLS-Systeme von Eurolite­ mit ansteuern. Die Einstellung welcher Scheinwerfertyp angeschlossen wird erfolgt über kleine Miniaturtaster auf der Geräte­rückseite. Eine genaue Beschrif­tung, welcher Taster für welches Gerät steht, ist auf der Pultunterseite auf­gedruckt. Im ­Gegensatz zu den beiden kleineren Modellen können hier aber nicht ­unterschiedliche Geräte angelegt ­werden, sondern immer nur ein ­Gerätetyp.

Auch das Bedienkonzept ist ­anders. Jeder Spot oder Scheinwerfer hat ­einen Fader, mit dem die Helligkeit eingestellt wird sowie einen Drehregler, mit dem man die gewünschte Farbe festlegt. Das Schöne ist, dass für jede Farb­mischung die Farben ­individuell hinterlegt sind. Schalte ich zum Beispiel auf das tiefe Lila, so wird dies bei RGB-Scheinwerfern eben durch eine Mischung aus rot und blau erzeugt während bei UV-Scheinwerfern dieses zum Einsatz kommt. Eine sehr schöne Lösung.

Diese Einstellungen lassen sich dann zu zwölf Lauflichtern mit jeweils bis zu zwölf Schritten abspeichern und ­abrufen. Dazu kann man auch die Laufgeschwindigkeit und die Überblendung einstellen und natürlich auch das musikgesteuert laufen ­lassen. Und auch schon vorein­ge­stellte Programme können ganz ­einfach abgerufen werden.

Alle drei Pulte sind ideale ­Lösungen für Einsteiger. Die Easy Operator 4 x 4 und 4 x 6 sind wirklich so einfach wie nur irgendwie möglich aufgebaut. Und auch die Deluxe Version ist nur wenig schwieriger und bietet schon die Möglich­keiten Programme auch selbst zu erstellen und abzuspeichern.

Pros/Contras

+ extrem einfach zu bedienen
+ sehr kompakt
+ Lauflichter schon hinterlegt
- nur für kleinere Setups geeignet

Technische Daten

DMX LED Easy Operator 4 x 4
Anwednung: für 4 Scheinwerfer bis zu RGBW Farbmischung
Abmessungen: 115 x 200 x 55  -mm
Gewicht: 0,8 kg

DMX LED Easy Operator 4 x 6
Anwednung: für 4 Scheinwerfer bis zu RGBWA&UV Farbmischung
Abmessungen: 115 x 250 x 55 mm
Gewicht: 0,93 kg

DMX LED Easy Operator Deluxe
Anwednung: für 4 Scheinwerfer oder ein KLS System bis zu RGBWA&UV Farbmischung
Abmessungen: 260 x 140 x 65 mm
Gewicht: 1,2 kg

Vertrieb: Steinigke, www.steinigke.de
Preis (UVP): Easy Operator 4x4: 54,90 EUR | Easy Operator 4x6: 59,90 EUR | Easy Operator Deluxe: 69,90 EUR