Allen & Heath: ZED-Mischpultserie erweitert

Auf der Pro Light & Sound präsentiert Allen & Heath zwei weitere Modelle der ZED-Mischpultserie: ZED-12FX und ZED-22FX – beide mit integriertem Effektprozessor.

Zur Pro Light & Sound 2008 in Frankfurt stellt Allen & Heath zwei weitere Modelle der ZED-Mischpultserie vor, die nicht nur durch ihr schickes Äußeres, sondern vor allem durch ihre technische Leistungsfähigkeit überzeugen sollen. Das ZED-12FX bietet 6 Mono- und 3 Dual-Stereo-Kanalzüge, das ZED-22FX 16 Mono- und ebenfalls 3 Dual-Stereo-Kanalzüge.

 

Die Effekte sind in 4 Gruppen unterteilt: Tap Tempo Delays, Short Reverbs, Long Reverbs und Modulationseffekte. Die Effekte werden über drei Knöpfe gesteuert und können auch in ausgewählten Parametern editiert werden.

 

Die Mono-Kanalzüge sind mit einem 3-Band-EQ, die Stereo-Kanalzüge mit einem 2-Band-EQ ausgestattet. 100-mm-Fader sollen ein perfektes Abmischen der einzelnen Signale ermöglichen. Von den 4 Aux-Wegen sind 2 pre- und 2 post-Fader geschaltet. Ein USB-Port erlaubt den Einsatz der Mixer für Recording-Zwecke.

 

Der USB-Ausgang kann so konfiguriert werden, dass entweder das Summensignal oder das, des Aux-Busses übertragen wird, der USB-Return-Weg arbeitet auch als Stereo-Signalquelle. Zusammen mit der mitgelieferten Software Cakewalk Sonar LE sollen so auch Live-Anwendungen (Software als Master-Effektgerät) und natürlich Recording-Anwendungen möglich werden.

 

Die neuen ZED-Modelle sollen in Kürze verfügbar sein, eine für Deutschland geltende Preisempfehlung wird noch bekannt gegeben.

 

www.allen-heath.com