14. PRG LEA in Frankfurt

Am 1. April 2019 wird in Frankfurt zum vierzehnten Mal der LEA vergeben, der Deutsche Live Entertainment-Preis. Mehr über das Event und die prämierten Kategorien erfahrt ihr hier.

Am 1. April 2019 wird zum vierzehnten Mal der LEA vergeben, der Deutsche Live Entertainment-Preis. Das Event bildet den Auftakt zur Internationalen Musikmesse und der Messe für Veranstaltungstechnik Prolight + Sound.

Wichtige Vertreter der Branche, hochkarätige Musiker und Stars von morgen versammeln sich in der Festhalle in Frankfurt am Main zu einer feierlichen Gala. In den letzten zehn Jahren hat sich der Preis zu einem der wichtigsten in der deutschen Kulturbranche gemausert. Seit 2016 wird der komplette deutschsprachige Raum abgedeckt.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Awards, zeichnet der LEA nicht nur die Künstler der Musikbranche aus. Ein besonderes Augenmerk liegt auf den Spielstättenbetreibern, Agenten, Veranstaltern und Managern.

Vergeben wird der LEA vom LEA Committee, das sich aus Vertretern der Veranstaltungswirtschaft und seinen beiden Bundesverbänden zusammensetzt, dem Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft (bdv) und dem Verband der Deutschen Konzertdirektionen (VDKD). Dieses LEA Committee bildet gleichzeitig den Trägerverein.

Mittlerweile kümmert sich die eigens ins Leben gerufene LEA Veranstaltungsgesellschaft um die Organisation der Preisverleihung.

Geehrt werden sollen besonders kreative und innovative Leistungen im Live-Segment.

Das Ziel des LEA

Veranstalter bleiben gewöhnlich hinter den Kulissen, sorgen dafür, dass die Künstler im besten Licht erscheinen. Der LEA holt sie aus ihrem Schattendasein und verleiht der Branche dadurch gleichzeitig Transparenz. Der Mensch hinter der Organisation wird sichtbar. Gleichzeitig dient der LEA aber auch der Präsentation der Branche und verdeutlicht den gestiegenen Stellenwert von Live-Veranstaltungen in Zeiten des sinkenden Absatzmarktes von Tonträgern. 

Der LEA-Pokal

Der Preis selbst ist ein „stilisiertes, nostalgisches Konzertticket“, das aus massiver Bronze gegossen wird und 3,5 Kilogramm wiegt. Der Pokal zählt mittlerweile zu den heißbegehrten Trophäen im deutschen Musikbusiness.

Wer entscheidet über die LEA-Gewinner?

Das LEA Committee setzt für diesen Zweck eine Finaljury ein, die sich aus 24 kompetenten Fachjuroren zusammensetzt. Während früher Musikjournalisten und Radioprogrammmacher über die LEA-Gewinner entschieden, ist die Jury heute zweigeteilt. Es gibt eine Medienjury, die 16 Medienvertreter stellt und acht Branchenpraktiker aus der Praktikerjury. Die Medienjuroren können eine Stimme verteilen, während die Branchenvertreter je zwei Stimmen vergeben dürfen. 

2019 wird der LEA in diesen 15 Kategorien vergeben

  • Stadium Tour of the Year 2018
  • Arena Tour of the Year 2018
  • Indoor Tour of the Year 2018
  • Club Tour of the Year 2018
  • Concert of the Year 2018
  • Festival of the Year 2018
  • Show of the Year 2018
  • Promoter of the Year 2018
  • Local Promoter of the Year 2018
  • Indoor Venue/Arena of the Year 2018
  • Artist/Young Talent Promotion of the Year 2018
  • Artist Manager/Agent of the Year 2018
  • Judges’ Choice Award 2018
  • Lifetime Achievement Award 2018
  • Cooperation of the Year 2018 

Nominierte des LEA

Eine kleine Auswahl der 2019 nominierten Künstler aus verschiedenen Kategorien:

  • Nena – „Nichts versäumt Tour 2018“ | Wizard Promotions Konzertagentur GmbH
  • Sophie Hunger – „Sophie Hunger-Festspiele/Molecules Tour“ | Selective Artists a division of a.s.s. concerts & promotion GmbH
  • Parookaville | Parookaville GmbH
  • Anastasia – Das Musical | Stage Entertainment GmbH
  • Gadget Entertainment AG, Zürich

Die vollständige Liste der diesjährigen Nominierten des LEA findet ihr hier.